Aktuelles
Download
Suchtprävention für Flüchtlingsklassen
Die Macht der Sucht. Präventionsmaßnahme für Jugendliche in Flüchtlingsklassen. Ob Alkohol, Nikotin, Cannabis oder Onlinesein – mit dem Konsum von psychoaktiven Substanzen oder von bestimmten Verhaltensweisen werden Jugendliche automatisch konfrontiert. Konsumieren gehört zu den Verhaltensweisen, die im Laufe der Entwicklung erlernt werden wollen und müssen.
Zum ersten Mal organisierten Monika Pleines vom Beruflichen Schulzentrum Oskar-von-Miller Schwandorf, Josefine Hirn vom Gesundheitsamt Schwandorf und Werner u. Erich vom Kreuzbund Region Schwandorf sowie Georg und Manfred vom Kreuzbund Region-Weiden eine Präventions- veranstaltung zum Thema „Die Macht der Sucht“. Rund 50 Schülerinnen und Schüler aus vier Flüchtlingsklassen trafen sich zusammen mit ihren Lehrern und pädagogischen Mitarbeitern Diana Dreyer, Johannes Feicht, Susanne Schwarzmüller und Silke Neumaier zum gegenseitigen Austausch.
Georg von der Kreuzbundgruppe begrüßte die Teilneh- mer auf Deutsch und auch in arabischer Sprache. Er war viele Jahre in Saudi-Arabien, Libyen und anderen arabi- schen Ländern beruflich tätig.
Die Schüler und Schülerinnen setzten sich mit legalen und illegalen Rauschmitteln und bestimmten Verhal- tensweisen auseinander. Der „Konsumsack“ beinhal- tete einige Hinweise auf bestimmte Rauschmittel wie zum Beispiel Schnapsflasche, Zigarettenschachtel, Medikamentenpackung oder auch Katalog, Kalender und Kondom. Viele der Flüchtlinge kommen aus soge- nannten Abstinenzkulturen. Das sind Kulturen, in de- nen z.B. der Konsum von Alkohol streng verboten ist.
Hier in Deutschland treffen sie, was den Umgang mit Alkohol betrifft, auf eine gestörte Konsumkultur, in der es kaum gute und gesundheitsförderliche Regeln im Um- gang mit Alkohol gibt. Die Mitglieder des Kreuzbundes berichteten offen über ihre eigene „Suchtgeschichte“ und luden zum Austausch und zur Diskussion ein. Ein Rauschbrillenparcours rundete die Veranstaltung ab.
Zum Schluss der Veranstaltung bekamen die Jungen und Mädchen ein Infoblatt, wieviel Alkohol wo drin steckt und wie viel in Ordnung ist. Den minderjährigen Teilnehmern wurde ein Auszug aus dem Jugendschutz- gesetz mitgegeben. Eine weitere Präventionsveranstal- tung ist Anfang 2018 geplant.
T:0941/630827-11   F:0941/630827-60
Kreuzbund DV Regensburg e.V Hemauerstr. 10c 93047 Regensburg         
                                            Xara Designer Pro X
Selbsthilfe -und Helfergemeinschaft                für Suchtkranke und Angehörige
Fachverband des Deutschen Caritasverbandes (DCV) Mitgliedsverband der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)
Seminaranmeldung Seminaranmeldung Aufnahmeantrag Aufnahmeantrag DV Spendennachweis DV Spendennachweis
Diözesanverband Regensburg e.V.
Sitzungen          r

Mitgliederversammlung

06. Mai 2017 

Caritas Regensburg Konferenzsaal

10-17 Uhr

Gruppenleitersitzung

25. November 2017

Caritas Regensburg Konferenzsaal

Beginn 14:00 Uhr

T:0941/630827-11   F:0941/630827-60
Kreuzbund DV Regensburg e.V Hemauerstr. 10c 93047 Regensburg
Selbsthilfe - und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige
    
Fachverband des Deutschen Caritasverbandes (DCV) Mitgliedsverband der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)
Seminaranmeldung Seminaranmeldung Aufnahmeantrag Aufnahmeantrag Aufnahmeantrag DV Spendennachweis DV Spendennachweis
Diözesanverband Regensburg e.V.
Sitzungen          r

Mitgliederversammlung

06. Mai 2017 

Caritas Regensburg Konferenzsaal

10-17 Uhr

Gruppenleitersitzung

25. November 2017

Caritas Regensburg Konferenzsaal

Beginn 14:00 Uhr

Aufnahmeantrag Aufnahmeantrag Aufnahmeantrag
Kreuzbund DV Regensburg e.V Hemauerstr. 10c 93047 Regensburg
T:0941/630827-11   F:0941/630827-60
Selbsthilfe - und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und Angehörige 
Fachverband des Deutschen Caritasverbandes (DCV) Mitgliedsverband der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS)